Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM): Kooperationsprojekt "GA/PES-Screen" genehmigt

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM): Kooperationsprojekt "GA/PES-Screen" genehmigt

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) - Kooperationsprojekt GA/PES-Screen
Die Aufbereitung von thermolabilen Medizinprodukten wie flexiblen Endoskopen erfolgt in Reinigungs-Desinfektionsgeräten (RDG-E) unter Dosierung von Desinfektionsmitteln auf der Basis von Glutaraldehyd (GA) oder Peressigsäure (PES). Im Rahmen der gesetzlich geforderten Validierung der Aufbereitungsverfahren müssen regelmäßige Routinekontrollen auf toxische Rückstände vorgenommen werden. Hierfür stehen gegenwärtig keine einfachen und in Aufbereitungseinheiten, Kliniken und Praxen anwendbaren Prüfmethoden zur Verfügung. In dem ZIM-geförderten Kooperationsprojekt „GA/PES-Screen“ zwischen der Dr. Brill + Partner GmbH Institut für Hygiene und Mikrobiologie und dem wfk – Cleaning Technology Institute e.V. wird ein Test-Kit bestehend aus Dual-Katalyt-Monitoren und eine Applikationsapparatur zur Detektion toxischer GA- und PES-Rückstandsmengen entwickelt. Das Test-Kit wird von der Dr. Brill + Partner GmbH an Aufbereitungseinheiten vertrieben und eine kostengünstige, reproduzierbare vor-Ort Überprüfung auf GA- und PES-Rückstände ermöglichen.